Clarincanto: 2 Programme

[...] Als Trompeterin nutzt Williams Techniken, die sich auf schriftliche Quellen aus dem 17. Jahrhundert stützen, in denen das Spiel auf der Clarino-Trompete als eine Nachempfindung der menschlichen Stimme und der ihr eigenen Eloquenz beschrieben wird. [...]
Fanfare Magazine, May/June 2007

Programme 1: Songs of Love and War

für Sopran, Trompete und Basso Continuo
Werke von Purcell, De la Roca, Duron, Melani

Dieses Programm besticht durch den Dialog von Barocktrompete und Stimme. Gestützt wird das intensive Gespräch vom klangreichen Generalbass.

Die Trompete erfuhr im Laufe des 17. Jahrhunderts einen Rollenwandel von ihrer ausschließlich militärischen und zeremoniellen Verwendung hin zu einem ernstzunehmenden künstlerischen Instrument.

In dieser ära wurden im Trompetenspiel „ […] die stolzen Töne versüßt, um Ritter und Fräulein mit Freude schmachten zu lassen; das kriegerische Talent wird in den Dienst der Liebe gestellt“ (frei übersetzt aus „Di Tromba tanto di Guerra’ von Girolamo Fantini, 1638).

Das Konzert vermittelt eindrücklich die Leidenschaft und Klarheit der Sopranstimme und bringt sie zusammen mit dem erstaunlichen Stimmvolumen der Naturtrompete.

Werke von Purcell, De La Roca, Duron, Melani

Programme 2: Singet dem Herrn aller Welt

für Bass, 2 Trompeten und Basso Continuo
Werke von Pezel, Krieger, Mayer

Die kraftvolle Kombination von Bassstimme und Trompete findet sich vor allem in den Kantaten von Johann Sebastian Bach und den Oratorien von Georg Friedrich Händel. Hier dient die Trompete als Symbol der Kraft und Erleuchtung – sie ist Stellvertreterin für Gott oder Könige.

In diesem Programm, bestehend aus den geistlichen Werken weniger bekannter deutscher Barock-Komponisten, entfaltet sich das spannungsgeladene Zusammenspiel zwischen Bassstimme und der mehrere Oktaven höheren Naturtrompete zu voller Blüte.

Musikbeispiel